Zurück

Intersektionale Jungen*arbeit – Seminarwochenende zur geschlechtersensiblen Arbeit, insbesondere der intersektionalen Jungen*arbeit

am 02.12. - 04.12.2022


Das Kooperationsprojekt zwischen dem djo-Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., dem djo-Bundesverband e.V. und der Landesfachstelle Jungenarbeit Sachsen findet 2022 zum ersten Mal statt. Angelehnt an die Verankerung von Jungen*arbeit als Qualitätsmerkmal sowie als Querschnittsaufgabe der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit, möchten wir emanzipatorische sowie geschlechtersensible Ansätze kennenlernen.

Während des Seminarwochenendes wollen wir gemeinsam folgende Fragen bearbeiten und praktische Schlüsse für die Arbeit mit Jungen* und jungen Männern* ableiten: Was ist Intersektionalität überhaupt? Welche Konsequenzen hat dies für die Persönlichkeit der Jungs*? Wie gehen wir damit um? Welche Bedarfe und Bedürfnisse haben Jungen* und junge Männer*? Wie kann eine intersektionale und geschlechtersensible Haltung in der Jungen*arbeit aussehen? Wie arbeiten wir mit Jungen* und jungen Männern* zusammen, d.h. wie reflektieren wir Privilegien und berücksichtigen Diskriminierungserfahrungen? Wie tun wir das und wo wollen wir damit hin? Sprich, was ist die Grundlage für einen intersektionalen Blick in der Jungen*arbeit?

Das Seminar richtet sich an djo-ler_innen und externe Interessierte.

Das Programm und die Ausschreibung findet ihr hier.

Tickets

Anmeldungsinformationen

Während der Veranstaltung werden Fotos aufgenommen, die von der djo-Deutsche Jugend in Europa, Bundesverband e.V. im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit genutzt und weiterverwendet werden. Eine Einwilligung ist Voraussetzung für die Anmeldung an dieser Veranstaltung. Sollte diese Regelung einer Teilnahme im Wege stehen, kontaktieren Sie bitte die in der Ausschreibung angegebene Kontaktperson. Weitere Informationen zur Verwendung von Bildmaterial findet sich in unserer Datenschutzerklärung unter § 2 Abs 3.

Zurück