Zurück

01. Juni 2022
Prävention sexualisierter Gewalt

Nach 4 Modulen und einer vorgeschalteten Sensibilisierungsschulung im Umfang von zusammen 84 Stunden erhielten am Montag, 16.05.2022, ganze zehn Vertreter_innen aus Landesverbänden, Bundesgruppen und Bundesverband das Zertifikat „Fachkraft für Prävention und Intervention in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Feld sexualisierte Gewalt“. Nachdem pandemiebedingt die Ausbildung mehrheitlich online stattgefunden hatte, konnte nun immerhin der Abschluss in Präsenz in Berlin stattfinden. Begleitet vom Leitungsteam Holger Specht und Elisa Kassin von inmedio – Institut für Mediation, Beratung und Entwicklung, die beide als Fachkräfte zertifiziert sind, konnten die Teilnehmenden noch einmal abschließend die Inhalte und Gesprächstechniken, die sie sich seit September 2021 angeeignet hatten, gemeinsam einüben und reflektieren. Inhaltliche Themen der Ausbildung waren im Schulungsverlauf u.a. Fallmanagement, Krisenintervention und Konfliktmanagement sowie sexualisierte Gewalt im digitalen Raum und Sexualpädagogik. Grundlegend für effektive Prävention und Intervention ist dabei stets das Verständnis für und der Fokus auf die von sexualisierter Gewalt Betroffenen. Es gilt die Dynamiken im Gewaltzyklus zu verstehen und Täter_innenstrategien zu erkennen.

Mehrere Personen, die jetzt ein Zertifikat erhalten haben, sind seit Anfang 2021 auch in der Steuerungsgruppe (SG) Prävention aktiv. Die SG Prävention erarbeitet im Auftrag und mit voller Unterstützung des djo-Bundesvorstands ein Schutzkonzept für den djo-Bundesverband. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat, die Termine werden über den MO-Verteiler kommuniziert. Teilnehmen können alle Interessierten aus den djo-Mitgliedsorganisationen – zum Mitberaten, Zuhören oder auch einfach zum Einbringen ihrer Anliegen („Prinzip des leeren Stuhls“). Für Fragen zur SG Prävention sowie allgemein zu Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt könnt ihr euch an Sarah Hanke und Yegeniya Kozmenko von der djo-Bundesgeschäftsstelle wenden, die zur Gruppe der Personen gehörten, die in dieser Woche ihr Zertifikat erhalten haben.

Sarah Hanke
Referentin für Intergrationsarbeit

Zurück