Zurück

13. Dezember 2019
#gesichterderdjo / Stefanie Januschko von der SdJ
Liebe Steffi, erzähl uns doch zu Beginn ein bisschen darüber, wo du lebst, wo du herkommst und was du machst.

Ich bin die Steffi und in München geboren. Seit drei Jahren studiere ich in Frankfurt am Main Lehramt für das Gymnasium mit den Fächern Mathe und Musik. Im Moment hat es mich mit ERASMUS für ein Semester in die Schweiz verschlagen. Das Schöne an diesem Studium ist, dass man die Naturwissenschaft mit der Musik verbinden kann. Das ist ein toller Ausgleich!

Wo engagierst du dich ehrenamtlich? Und seit wann?

Ich bin seit drei Jahren im Vorstand der SdJ – Jugend für Mitteleuropa. Man kann fast sagen, dass ich seit meiner Geburt in diesem Verband dabei bin und fast jedes Jahr bei unserer Großveranstaltung, dem Sudetendeutschen Tag am Pfingstwochenende, im „Böhmischen Dorffest“ bei der Bewirtung mithelfe. Die Vereinsarbeit ist in meiner Familie sehr wichtig. Weil wir, ich und meine Zwillingsschwester Elisabeth, von klein auf mit unseren Eltern zu den Proben der Böhmerwäldler Sing- und Volkstanzgruppen gegangen sind, ist die Pflege des Kulturguts meiner Großelterngeneration ein wichtiger Teil meines Lebens geworden. Durch die Vorstandsarbeit bei der SdJ – Jugend für Mitteleuropa, die ein Dachverband einiger sudetendeutscher Volkstanzgruppen und Sing- und Spielscharen ist, kann ich dazu beitragen, dass die Traditionen weiterleben. Mir liegt am Herzen, dass der Volkstanz sein eingestaubtes Image ablegt und wieder mehr Jugendliche angezogen werden. Deshalb fahre ich nach Möglichkeit jedes Jahr zur Europeade. Das ist ein europäisches Folklorefestival, das jedes Jahr in einer anderen europäischen Stadt gefeiert wird. Fünf Tage lang wird in allen Ecken der Stadt mit Jung und Alt getanzt, gesungen und gelacht. Die Sprache spielt dabei keine große Rolle – ganz Europa feiert zusammen!

Wie bist du zur djo – Deutsche Jugend in Europa gekommen?

Die SdJ – Jugend für Mitteleuropa ist schon lange Mitglied der djo – Deutsche Jugend in Europa. Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal am Landesjugendtag der djo – Deutsche Jugend in Europa teilgenommen und viele engagierte Jugendliche kennengelernt. Das macht Mut, dass die Jugendarbeit im kulturellen Bereich weiterleben kann!

Vielen lieben Dank für das Interview!

Zurück