ANSPRECHPERSON
ARI e.V. Vorstand
ARI Vorstand Gruppenbild L
Ayande
ANSPRECHPERSON

Vorstand ARI e.V. ‒

Bundesjugendverband der Armenier_innen in Deutschland

ARI e.V. ist der Bundesjugendverband der Armenier_innen in Deutschland und zuständig für die Organisation und Strukturierung der armenischstämmigen Jugend in Deutschland.

ARI e.V. ist bekannt für die armenischen Jugendtreffs, die zweimal im Jahr – einmal im Sommer und einmal im Winter –  stattfinden. In den letzten Jahren haben sich die Angebote erweitert, um der armenischen Jugend eine größere Bandbreite an Aktivitäten anzubieten. ARI e.V. macht Online-Workshops, hat einen ARI-Podcast, unterstützt aktiv das humanitäre Hilfsprojekt „Miasin für Arzach” und organisiert Aktionen im Sinne der armenischen Völkermord-Erinnerungskultur.

Mehr über den ARI e.V. Vorstand gibt’s hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir sind der Vorstand ARI e.V.

 

Hana
Ani Hovakimyan

Funktion im Vorstand: Kassenwartin

Alter: 24

Wohnort: Berlin

Hana
Albert Grigoryan

Funktion im Vorstand: Beisitzer

Alter: 24

Wohnort: Heidenrod

Hana
Taline Akkaya

 

Funktion im Vorstand: Vorsitzende

Alter: 25

Wohnort: Wiesbaden

Hana
Arin Bakircian

 

Funktion im Vorstand: Stellvertretende Vorsitzende

Alter: 24

Wohnort: Gießen

Hana
Joel Derderyan

Funktion im Vorstand: Beisitzer

Alter: 24

Wohnort: Wachtberg

Hana
Anush Darbinyan

Funktion im Vorstand: Schriftführerin

Alter: 24

 Wohnort: Bremen

Hana
Armen Yeritsyan

Funktion im Vorstand: Beisitzer

Alter: 29

Wohnort: Zug, Schweiz

Unsere Zukunftsvision

Als Jugendverband ARI e.V. haben wir in den letzten fünf Jahren schon sehr viel erreichen können, sind stolz darauf, gewachsen zu sein und immer neue Projekte angehen zu können. Nicht nur unsere steigende Mitgliederzahl, sondern auch die neuen humanitären Hilfsangebote und Austauschprojekte, die wir aufbauen konnten, zeigen die großen Schritte, mit denen ARI nach vorne schreitet. Trotzdem haben wir noch einige Ziele, die wir in der Zukunft gerne erreichen wollen.

Zum einen ist die Etablierung von ARI e.V. als bundesweites Netzwerk für armenische Jugendvereine ein wichtiger Punkt in den nächsten Jahren. Hierfür möchten wir bestehende regionale Jugendvereine für uns als Mitglieder gewinnen und auch armenische Jugendliche dazu bewegen, neue Vereine zu gründen.

Durch unseren Aufenthalt in Armenien im Jahr 2021 haben wir gemerkt, wie wichtig die Umsetzung von humanitären Hilfsprojekten für uns als Migrant_innenorganisation in Deutschland ist. Wenn wir in Zukunft jungen armenischen Menschen in Deutschland zeigen können, wie schön und wichtig solche Projekte sein können, wäre es uns vielleicht möglich, eine Veränderung in Armenien zu bewirken.

Langfristig gesehen wäre unser großer Wunsch, unsere Vereinstätigkeit auszuweiten und international mit anderen armenischen Jugendvereinen zu kooperieren. So würden wir unseren Teil dazu beitragen, die armenische Diaspora noch stärker miteinander zu vernetzen und das Gemeinschaftsgefühl auch für die armenisch-deutsche Jugend zu fördern.

Lerne den Vorstand ARI e.V. (besser) kennen!

Wir haben alle JEM-ProjektTEAMS gebeten, auf 3 unserer 9 Fragen zu antworten:

  1. Was ich über mich sagen möchte! (ein wichtiges Ereignis, Hobbies /Lebensmotto, was mich motiviert usw.)
    2. Ich engagiere mich im Verein, weil..
    3. Warum nehme ich/nehmen wir am JEM-Projekt teil?
    4. Wie soll mein Verein in 10 Jahren aussehen?
    5. Wer oder was hat mich inspiriert/beeinflusst, mich im Verein zu engagieren/ihn zu gründen?
    6. Was bedeutet für mich politische und gesellschaftliche Teilhabe?
    7. Wenn ich EINE Forderung an den Bundeskanzler stellen könnte: welche wäre das?
    8. Was macht mir/uns am meisten Spaß an meinem/unseren Engagement??
    9. Was wünsche ich mir für die (post)migrantische Jugendarbeit in Deutschland?

Hier findest Du die Antworten!

Der ARI e.V. Vorstand berichtet über das JEM-Projekt Treffen von 2. Bis 4. Juli 2021 in Berlin

 JEM Wochenende in Berlin

Wenn man in einem Vorstand für einen Verein aktiv ist, der bundesweit tätig ist und sich nicht nur auf eine Region beschränkt, sind in der Regel auch die Vorstandsmitglieder sehr verstreut. Bei ARI e.V. sieht das nicht anders aus, umso mehr hat es uns gefreut, als wir es geschafft haben, in Zusammenarbeit mit der djo – Deutschen Jugend in Europa ein Wochenende festzuhalten, an dem wir uns alle persönlich in Berlin treffen würden. Aufgrund der letzten Corona-Monate hatte sich nämlich der ARI-Vorstand noch nie live getroffen und war in einer digitalen Mitgliederversammlung gewählt worden.

Also machten wir Vorstandsmitglieder uns am 02.07.2021 aus sieben unterschiedlichen Städten auf den Weg zur  Jugendherberge Berlin Ostkreuz. Wir wussten zwar, dass uns ein Kick-Off zum JEM-Projekt erwarten würde. Was genau die Inhalte sein würden, blieb aber teilweise noch abzuwarten.

In der Jugendherberge wurden wir nach unserer Ankunft herzlich von NiNa empfangen, unserer Ansprechperson. Nachdem auch die letzten von uns in der Jugendherberge eingecheckt hatten, gab es noch ein gemütliches Abendessen mit Burger und dem Belgien-Italien EM-Spiel.

Am Samstagmorgen ging dann nach dem Frühstück das Programm erstmal mit einer Vorstellungsrunde los, in der das Eis zwischen dem ARI-Team und den JEM-Hauptamtlichen NiNa und Ava gebrochen wurde. In der darauffolgenden Sitzung wurden uns erstmal genauere Ideen und Inhalte des JEM-Projekts vorgestellt: (post)migrantische Jugendvereine stärken, gesellschaftspolitisches Engagement empowern und Jugendlichen durch Beratung und Workshops neue Türen in der Vereinswelt öffnen.

Nach dieser ersten Einheit folgte ein Workshop mit der Trainerin Nurêy. Die Zeit mit Nurêy hat uns im ARI-Team vor allem dazu verholfen, dass jede_r von uns Vorstandsmitgliedern in sich gehen und in Ruhe darüber nachdenken konnte, was unsere Wünsche und Anliegen in Bezug auf ARI e.V. sind. Diese haben wir zuerst für uns notiert und dann auf einer Flipchart gesammelt und nach Prioritäten kategorisiert. Plötzlich wurden aus vielen unterschiedlichen Ideen und Anliegen klar strukturierte Ziele, die terminiert und dokumentiert schwarz auf weiß vor uns hingen.

Das war umso hilfreicher für unsere nächste Einheit, bei der wir wieder mit NiNa und Ava zusammengekommen sind, um ihnen diese Ziele und Wünsche mitzuteilen. Gemeinsam haben wir einen Zeitplan besprochen, wie wir diese Punkte angehen möchten. Uns bei ARI e.V. liegt hierbei vor allem viel daran, unsere bisherigen Projekte wie Jugendtreffs, Mitgliederwochenenden und andere Freizeitangebote so kostengünstig wie möglich anbieten zu können, um allen jungen Armenier_innen zu ermöglichen, daran teilzunehmen. Außerdem möchten wir unser Spektrum an Aktivitäten in Zukunft noch mehr erweitern.

Nach diesem produktiven Austausch haben wir gemeinsam ein paar weitere Teambuilding-Energizer durchgeführt. Eine besonders Herausfordernde darunter: Eine Person vom Team muss mit fest verschlossenen Augen voraus rennen, darauf vertrauend, dass die anderen Teammitglieder vor ihr sie entweder abfedern oder “Stopp” rufen, sobald das erste Hindernis auf ihrem Weg aufkreuzt.

Der Tag wurde damit abgeschlossen, dass wir noch ein bisschen Zeit hatten, die wir Team intern gestalten konnten, um ein paar wichtige Vereinsangelegenheiten zu klären. Nach diesem vollen Samstagsprogramm hat das ARI-Team den Abend locker in einer Karaokebar ausklingen lassen – es wurden auf jeden Fall neue Gesangstalente unter uns entdeckt, so viel kann gesagt sein.

Der Sonntagmorgen startete dann glücklicherweise nicht allzu früh mit einer letzten kleinen Runde zum JEM-Projekt. Hierbei haben wir uns zuerst nochmal als Teil des Vereins reflektiert und jede_r von uns bekam gleichzeitig die Möglichkeit, in sich zu gehen und seine_ihre konkrete Rolle im Verein zu erkennen. Da der Sonntag der letzte Tag des Kick-Offs sein würde, hatten wir nochmal die Chance, letzte Fragen zu dem Projekt zu klären, die noch offengeblieben sind. Dabei konnten wir am Ende mit einer klaren Vorstellung aus dem Wochenende davon gehen, was uns im JEM-Projekt erwarten wird.

Zuletzt wurde uns noch die Möglichkeit geboten, Feedback zu geben und dabei das Wochenende Revue passieren zu lassen. Unsere Erwartungen waren übertroffen worden und neben Teambuildingmaßnahmen war nun der direkte Kontakt zum JEM-Team vorhanden, was unsere zukünftige Arbeit auf positive Weise beeinflussen wird. Der Abschied war dementsprechend schwer, aber wir blicken zurück auf drei sehr wertvolle Tage für die Zukunft von ARI e.V.!

Auch auf der ARI e.V. zu lesen!

 

Neugierig geworden?

Wie war das ARI Sommer-Jugendtreff 2021? Welche Veranstaltungen haben alle gemeinsam online oder in Präsenz organisiert? Wann findet nächste tolle Schulung statt? Wo genau waren die ARI-Mitglieder in Armenien? Wie oft treffen sich ARI Mitglieder im Jahr?

Check it out:

ARI-Facebook

ARI-Podcast

ARI-Internetseite

ARI-Instagram